Nässende & auslaufende Tanks bei e-Zigaretten Tipps &Tricks zur Benutzung unserer e-Zigaretten

Viele Benutzer von e-Zigaretten mit Tanksystem klagen über auslaufende Tanks. Meistens wird der e-Zigarette oder dem Hersteller die Schuld dafür zugewiesen. Ein geringfügiges Auslaufen von Liquiden ist Konstruktionsbedingt. In einigen Fällen ist wirklich mindere Qualität des Produktes Schuld an nässenden e-Zigaretten. Schlechte Verarbeitungen von Verdampfern im Bereich des Dochtes sind da zu erwähnen. In den meisten Fällen sind die Benutzer der e-Zigarette durch falsche Bedienung verantwortlich für auslaufende Tanks.

Ein Grund ist das Suchtverhalten. Jeder Raucher kennt sein Verhalten wenn er lange auf eine Zigarette verzichten musste. Man raucht die ersehnte Zigarette sehr hastig und schnell. Dieses Verlangen hat natürlich auch ein Dampfer von e-Zigaretten wenn er lange auf das dampfen verzichten musste. Der Benutzer der e-Zigarette zieht nun heftiger an seiner e-Zigarette um sein Verlangen zu befriedigen.  Konstruktionsbedingt kann nur eine gewisse Menge an Liquid in der e-Zigarette verdampfen werden. Das Liquid wird durch ziehen am Mundstück in den Verdampfer gesogen. Durch heftiges ziehen am Mundstück wird somit mehr Liquid in den Verdampfer gezogen wie dieser verdampfen kann was letztlich zur Ansammlung nicht verdampfter Liquide im Verdampfer führt.  Ein weiter Aspekt für auslaufende Tanksysteme ist der Verschleiß. Der Verdampfer erhitzt das Liquid auf ca. 180°-200° Grad was dann zur Verdampfung des Liquid führt. Wie wir aus der Physik wissen leiten verschiedene Materialien Hitze unterschiedlich. Metal erhitzt sich schnell und kühlt auch schnell wieder ab. Plastik und Silikon was an den Tankverschluss verwendet wird ist kein so guter Wärmeleiter. Dieses Material ist in seiner Ausdehnung eher träge. Die Kapillarität von Flüssigkeiten verhindert zwar ein auslaufen kann sie aber nicht restlos ausschließen.

Ein weiterer Punkt ist die Materialermüdung die wir an Hand eines Rauchers der auf die e-Zigarette umgestiegen ist darstellen möchten. Unser Raucher rauchte am Tag 20 Zigaretten. Um eine Zigarette durch das dampfen von e-Liquid zu ersetzen muss unser Raucher zirka 15-mal an der e-Zigarette ziehen. Um den Tagesbedarf von 20 Zigaretten zu ersetzen zieht unser Ex-Raucher 300-mal an seiner e-Zigarette. Somit benutzt er seine e-Zigarette etwa 9.000-mal im Monat was in einem viertel Jahr sich auf 27.000-mal summiert. Ein weiter Grund für nässende e Zigaretten findet sich im Verdampfer. Im Verdampfer befindet sich eine Heizspirale die durch das betätigen des Akkus das e Liquid erhitzt und somit verdampft. Im laufe der Zeit setzen sich an der Heizspirale Liquidreste ab und verhindern die notwendige Temperatur zur Verdampfung. Der Verdampfer funktioniert nun nicht mehr richtig. Es entsteht weniger Dampf und die Liquide bleiben im Verdampfer zurück was in der folge zu auslaufenden e Smokern führt.

Das richtige Anwenden von einer E-Zigarette verlängert zum einen die Lebensdauer der E-Zigaretten und schützt Sie zusätzlich vor weiteren Schäden.

Zu beachten ist dass der Verdampfer nur eine beschränkte Menge Liquid verdampfen kann. Wird mehr e-Liquid in den Verdampfer gezogen bleibt dieses im Verdampfer zurück und das Geräte nässt. Eine E-Zigarette kann man nicht benutzen wie eine herkömmliche Zigarette. Durch dosiertes Ziehen an der E-Zigarette ersparen Sie sich ein Auslaufen der Liquide.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.